Skip to main content

Internationalisierung der Firmenhomepage - worauf zu achten ist

Internationalisierung der Firmenhomepage - darauf ist zu achten: Die Firmenhomepage ist für Unternehmen das Aushängeschild im World Wide Web. Hier lassen sie ihre Marketing-Strategien zusammenlaufen und gewinnen wertvolle Leads. Erweitern Anbieter schließlich ihr Einzugsgebiet, ergeben sich rasch diverse Fragen zum Online-Auftritt. Wie die Internationalisierung der eigenen Firmenhomepage optimal gelingt, das ist eine davon.

Die Firmenhomepage übersetzen lassen

Soll die Firmenhomepage internationalisiert werden, ist klar: Die bereits angebotenen Spracheinstellungen müssen erweitert werden. Hier ist es sinnvoll, durchdacht vorzugehen. Unternehmen sollten also überlegen, welche Sprachen für die eigene Zielgruppe relevant sind. In der Regel handelt es sich dabei einerseits um die Weltsprache Englisch. Andererseits kann es sinnvoll sein, die Landessprache einer Zielgruppe direkt zu bedienen. Findet also reger Handel mit Ländern wie Indien oder Frankreich statt, sind idealerweise diese Sprachen auf der Website vorhanden.

Die bereits bestehenden deutschen Texte müssen hierfür übersetzt werden. Das kann mit einem geringen Budget, aber auch in Zusammenarbeit mit professionellen Übersetzungsbüros erfolgen. Sind muttersprachliche Mitarbeiter vorhanden, können sie diese Aufgaben übernehmen. Wer Übersetzungen kostengünstig übersetzen lassen möchte, kann hierfür auf preiswerte Lösungen wie DeepL oder sogar den Google Übersetzer zurückgreifen. Jedoch muss hier mit Abstrichen gerechnet werden. Die Zusammenarbeit mit einem professionellen Übersetzungsbüro ist immer dann die erste Wahl, wenn Kompromisse bei der Content-Erstellung keine Option sind.

Kulturelle und länderspezifische Unterschiede beachten

Wenn die Firmenhomepage für den internationalen Markt angepasst werden soll, sind Übersetzungen der erste Schritt. Mit der Erstellung fremdsprachiger Texte ist es jedoch nicht getan. Auch kulturelle sowie länderspezifische Unterschiede in Bezug auf die Sprache müssen erfüllt sein. Beispiele dafür stellen die Tonalität oder jeweilige Fachbegriffe der targetierten Länder dar. Auch variiert die Informationserwartung von Land zu Land. Unternehmen müssen hier in jedem Fall sorgfältig vorgehen.

Wer nicht mit einem professionellen Übersetzungsbüro zusammenarbeitet, sollte gemeinsam mit den internen IT-Profis die wichtigsten Punkte besprechen sowie schriftlich festhalten. Ein Plan beziehungsweise eine Strategie erleichtert dabei langfristig die Optimierung der internationalisierten Firmenhomepage. Zugleich gibt ein fundierter Plan die Richtung der jetzigen und zukünftigen Website-Gestaltung vor. Auch in Sachen SEO ist das nicht zu unterschätzen.

Gestalterische und rechtliche Aspekte müssen eingehalten werden

Neben überzeugenden Texten und dem Beachten länderspezifischer Eigenheiten gibt es weitere Faktoren, die für eine erfolgreiche Internationalisierung einer Firmenhomepage essenziell sind. Hierzu zählen die Bildsprache, farbpsychologische Besonderheiten und selbstverständlich regionsspezifische Datenschutzanforderungen. Auch Kontaktmöglichkeiten sollten Unternehmen an die Vorlieben der jeweiligen Länder anpassen. Mit Blick auf diese Faktoren zeigt sich rasch, warum die Zusammenarbeit mit externen Experten im Rahmen der Internationalisierung der eigenen Firmenhomepage so wertvoll ist.

Doch können Anbieter diesen Schritt auch im Alleingang meistern? Möglich ist es. Jedoch sollte Unternehmen bewusst sein, dass sie hierfür vergleichsweise viel Zeit, Geld und auch wertvolle Nerven aufwenden müssen. Idealerweise setzen Anbieter mindestens auf eine Kombination aus externer Expertise und eigener Umsetzung. So ist es beispielsweise möglich, ein professionelles Übersetzungsbüro mit der suchmaschinenoptimierten Text-Erstellung zu beauftragen. Die langfristige Betreuung der Firmenwebsite jedoch wird den internen Profis der IT-Abteilung überlassen.

Ein Beitrag von Sandra Schöneberg
Bild: Gerd Altmann auf Pixabay